Zimmer frei?! Vermittlung und Betreuung von jungen Geflüchteten in privatem Wohnraum

Der anhaltende Wohnungsmangel in Berlin stellt auch viele geflüchtete Menschen vor große Herausforderungen. Insbesondere für junge Geflüchtete ist dieser Zustand problematisch, da für sie mit Erreichen der Volljährigkeit meist die Unterbringungsmöglichkeit in stationären Jugendhilfeeinrichtungen endet und kaum die Möglichkeit für ein selbständiges Wohnen besteht. So müssen viele von ihnen trotz guter Integrationsansätze (Erlernen der deutschen Sprache, Schulbesuch, Praktika/Berufsvorbereitung/Ausbildung) in Gemeinschaftseinrichtungen oder in Obdachlosenunterkünften leben. Das möchten wir ändern!

Ziel dieses Projektes ist daher, junge volljährige Geflüchtete in private Wohnräume in Form von Untermietverhältnissen zu vermitteln und ihnen parallel dazu eine ambulante sozialpädagogische Betreuung für die Dauer von mindestens sechs Monaten bei Bedarf zu ermöglichen. Letztere wird durch pädagogische Fachkräfte von freien Trägern der Jugendhilfe umgesetzt. Gleichzeitig wird den Wohnungsgeber_nnen durch die Projektleitung eine kompetente Ansprechperson an die Seite gestellt, die sie in diesem Prozess begleitet.

Wir suchen Menschen, die über ausreichenden Wohnraum verfügen und Lust haben, aktiv an einer Integration von geflüchteten jungen Menschen mitzuwirken. Auf Seiten der Wohnraumsuchenden handelt es sich um junge volljährige Geflüchtete, die bisher in stationären Wohneinrichtungen der Jugendhilfe wohn(t)en und in ihrer Lebensführung weitgehend selbständig sind.

Die Finanzierung des Lebensunterhaltes und der Miete erfolgt je nach ausländerrechtlichem Status über das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) oder über das Jobcenter/ Sozialamt. Die entsprechenden Anträge müssen vorab durch die betreuende Einrichtung beantragt werden. Hier klärt die Projektleitung im Vorfeld mit Informationen zu den rechtlichen Voraussetzungen, finanziellen Rahmenbedingungen, Zuständigkeiten, Beratungsstellen etc. gerne auf. Nach einer Auswahl von Wohnungsgebern und jungen Menschen unterstützt die Projektleitung das Kennenlernen sowie die anschließende Vermittlung. Selbstverständlich haben beide Seiten ein Mitsprache- und Entscheidungsrecht. Abschließend wird ein Untermietvertrag zwischen beiden Parteien abgeschlossen.

Für die Unterbringung gelten u.a. die folgenden formalen Voraussetzungen

° Zur Untervermietung wird ein separates Zimmer benötigt
° Mitnutzung von Küche und Bad muss gewährleistet sein
° Die Mietdauer sollte im besten Fall unbefristet sein, mindestens aber sechs Monate betragen
° Eine Vermittlung kann in allen Bezirken Berlins und unter bestimmten Voraussetzungen auch im Land Brandenburg erfolgen
° Die Zustimmung des Vermieters zur Untervermietung muss vorliegen

Das Projekt „Zimmer frei?!“ wird durch das Bezirksamt Mitte finanziert und von Leuchtturm Mitte e.V. in Kooperation mit „Be an Angel“ e.V. durchgeführt. Wir verfolgen einen integrativen Ansatz: Junge volljährige Geflüchtete werden bei ihrer weiteren Integration über Schule, Berufsvorbereitung und das gemeinsame Wohnen positiv gefördert, indem sie beim Übergang in ihre weitere Selbständigkeit und auf ihrem Weg in ein selbstbestimmtes Leben umfassend begleitet und unterstützt werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme:

 

Leuchtturm Mitte e. V.
Schwedter Straße 234
10435 Berlin
Tel. 030 84 85 60-210
Fax 030 84 85 60-215

Ansprechpartnerin: Daniela Dohr
dohr@leuchtturm-mitte.de